Fallbeispiel: Mobile Vorsorgeuntersuchung

Unser Kunde

  • Branche: Einzelhandel
  • Mitarbeiter: ca. 23.000
  • Produkt: Mobil Check-up

Unser Kunde, eine führende deutsche Einzelhandelskette, hat uns im Jahr 2017 angefragt, für die Belegschaft in deren Filialen mobile Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen. Das Unternehmen möchte Mitarbeiter motivieren, mehr für ihre Gesundheit zu machen und damit präventiv krankheitsbedingte Ausfälle im operativem Geschäft reduzieren. Zudem soll der Belegschaft ein Mehrwert durch den Arbeitgeber geboten werden.


Baumarktkette Kunde

Durchführung der Check-ups

Die mobilen Vorsorgeuntersuchungen wurden innerhalb eines Jahres mit 934 Teilnehmern in 23 Filialen im gesamten Bundesgebiet durchgeführt. Der Ablauf der Checks in einer Filiale vollzog sich wie folgt:

 

Vor dem Check-up-Termin:

  • Versand der Informationsbroschüre und Anmeldung zum mobilen Check-up an die Belegschaft
  • Digitale Erfassung der Gesundheitsdaten

Am Check-up Tag je Teilnehmer:

  • Blutdruckmessung mit sofortiger Kommentierung
  • Venöse Blutabnahme für das Blutscreening durch erfahrenes medizinisches Personal
  • Aushändigung des Urinscreeningsets
  • Überprüfung der gemeldeten Daten für die Risikoprofilerstellung

Im Anschluss an den Check-up Tag:

  • Fachärztliche Validierung der Laborergebnisse
  • Hausarztempfehlung für Teilnehmer mit auffälligen Laborbefund
  • Erstellung der Risikoprofile für Herzinfarkt und Diabetes
  • Schriftliche Befundung an den Teilnehmer
  • Telefonische Hotline für Fragen und Folgeberatung

Für unseren Auftraggeber haben wir anschließend einen anonymisierten Bericht über den gesundheitlichen Status der teilnehmenden Belegschaft erstellt.

 

Weitere Details zum Leistungsumfang finden Sie hier.

Ergebnisse der Check-ups

Basierend auf den Laboruntersuchungsergebnisse, Risikoprofilerhebungen und Blutdruckmessungen hat unser Check-up neben diversen Erkrankungen das folgende Belegschafts-Risikoprofil aufgedeckt. Unter den 934 Teilnehmern haben wir Filial-übergreifend 481 auffällige Befunde und damit eine Empfehlung zur spezifischen Nachsorgeuntersuchung beim Hausarzt ausgesprochen. Hierbei zeigte sich der hohe Präventionsnutzen der Vorsorgeuntersuchung durch GHM Vorort. 

8,2 %

unbeh. Bluthochdruck

(ab Stufe II)

6,4 %

Herzinfarktrisiko

(Pro cam > 9,9 %)

12,2 %

Diabetesrisiko

(Dife > 9,9 %)

3,1 %

Schilddrüsen Unter-/Überfunktion

 

34,7 %

Fettstoffwechsel

-störung

18,8 %

Raucher

 

8,0 %

Metabolisches

Syndrom

32,1 %

Bewegungsmangel

(< 10.000 Schritte p. T.)

 


Hierbei unberücksichtigt bleiben spezielle Befunde, welche zur Aufdeckung von akuten Krankheiten geführt haben können.

Die Vorteile unseres Kunden durch die Arbeit mit GHM:

Just-in-Time Logistik: Keine Ressourcenbindung beim Auftraggeber


Effizienz: Hocheffektive Präventionmaßnahme für alle Mitarbeiter



Wir freuen uns über Ihre unverbindliche Kontaktaufnahme für Fragen und Angebote.